DeWaResT: Dezentrale Abwasserbehandlung und Wasserwiederverwendung für Regionen mit saisonalem Trockenstress

Sinkende Wasserspiegel in Oberflächengewässern und im Grundwasser, ausgetrocknete Felder, Wasserentnahmeverbote in Brandenburg und brennende Wälder. Der Klimawandel ist längst in der Region Berlin-Brandenburg angekommen und seine Auswirkungen werden in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen. Daher ist es wichtig, Konzepte zu entwickeln, die eine nachhaltige Wasserbewirtschaftung auf lokaler Ebene zum Ziel haben. 

 Eine Möglichkeit ist, Abwasser direkt am Entstehungsort zu reinigen und wiederzuverwenden. Auch dezentrale Lösungen zur Abwasserreinigung und Wiederverwendung sind kein neues Konzept, finden jedoch in Deutschland bisher kaum Anwendung. Um die Akzeptanz von dezentralen Lösungen zu erhöhen und einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Wasserbewirtschaftung zu leisten, begannen im Jahr 2020 die Firma AKUT Umweltschutz Ingenieure Burkard und Partner und das KWB mit der Entwicklung des Projekts DeWaResT. Das Ziel: mit einer neuartigen Pflanzenkläranlage und einem dezentralen Wasserwiederverwendungskonzept einen nachhaltigen Beitrag zur lokalen Wasserbewirtschaftung leisten. 

 Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Erprobung der neuartigen Pflanzenkläranlage. Diese vereint durch ihre vertikale Mehrschichtbauweise und der integrierten aeroben Schlammstabilisierung, Kompaktheit und Effizienz. Getestet wird das neue Verfahren auf der Halbinsel Pehlitzwerder (UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin) am Parsteiner See. Auf dem Naturcampingplatz mit saisonalem Betrieb ist eine gezielte Überlastung der Pflanzenkläranlage während des Sommers möglich, um Belastungsgrenzen zu ermitteln sowie notwendige Regenerationszeiten über die Wintermonate zu bestimmen. Die Lage im Naturschutzgebiet stellt sehr hohe Qualitätsansprüche an das gereinigte Abwasser: Es soll bei minimalem Flächenbedarf Badegewässerqualität erreicht werden. Eine weitergehende Nachreinigung sorgt für die Eliminierung möglicher Krankheitserreger und anthropogener Spurenstoffe, wie Medikamentenrückstände. Die anschließend angestrebte Wiederverwendung zur Bewässerung stärkt die Resilienz der Wald- und Forstgebiete gegenüber zunehmenden Trockenperioden. Um diese vielseitigen Anforderungen zu erfüllen, wird die Leistungsfähigkeit der Versuchsanlage und der Reinigungsprozess kontinuierlich optimiert.    

DeWaResT trägt entscheidend zur Weiterentwicklung von Pflanzenkläranlagen bei. Die Kombination aus Pflanzenkläranlage, weitergehender Aufbereitung und direkter Wasserwiederverwendung leistet einen wichtigen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel in der dürregeplagten Region Berlin-Brandenburg. Zugleich entwickeln wir ein Wasserwiederverwendungskonzept, das auf andere Regionen übertragbar ist. 

Projektpartner
Finanzierung

Förderkennzeichen: 02WQ1596B

Möchten Sie die „{filename}“ {filesize} herunterladen?

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.